Nachverkauf
Nachverkauf

Varia Auktion

Mittwoch, 03.08.2022 11:00 Uhr Woltmanstraße 27-29, 20097 Hamburg

Zahlungsmöglichkeiten: Barzahlung, EC Karte, Scheck mit Bestätigung der Hausbank

Besichtigung: Dienstag, 02.08.2022, von 15.00 bis 17.00 Uhr, sowie 2 Stunden vor Auktionsbeginn. 

Im Nachverkauf sind noch 275 von 608 Positionen verfügbar. (Unter Vorbehalt)

Los-Nr.: 5290 umfangr. Besteck, 800er Silber,

Silber

umfangr. Besteck, 800er Silber,

Los-Nr.: 5293 12 Mokkalöffel, 800er Silber sowie

Silber

12 Mokkalöffel, 800er Silber sowie

Los-Nr.: 5294 kl. Silberbecher mit

Silber

kl. Silberbecher mit

Los-Nr.: 5295 kl. Silberbecher mit

Silber

kl. Silberbecher mit

Los-Nr.: 5296 Posten versch. Vorlegebesteckteile,

Silber

Posten versch. Vorlegebesteckteile,

Los-Nr.: 5297 6 Löffel und 5 Kuchengabeln, Silber,

Silber

6 Löffel und 5 Kuchengabeln, Silber,

Los-Nr.: 5299 4 versch. kl. Silberschälchen,

Silber

4 versch. kl. Silberschälchen,

Los-Nr.: 5300 kl. Silberschälchen, 800er,

Silber

kl. Silberschälchen, 800er,

Los-Nr.: 5301 Henkelschale, 800er Silber,

Silber

Henkelschale, 800er Silber,

Los-Nr.: 5302 ovale Gebäckschale, 800er Silber mit

Silber

ovale Gebäckschale, 800er Silber mit

Los-Nr.: 5304 Suppenkelle WILKENS, 800er Silber,

Silber

Suppenkelle WILKENS, 800er Silber,

Los-Nr.: 5305 gr. Suppenkelle WILKENS, 800er Silber,

Silber

gr. Suppenkelle WILKENS, 800er Silber,

Los-Nr.: 5307 Kaffeekanne gepunzt, 14-lötiges Silber

Silber

Kaffeekanne gepunzt, 14-lötiges Silber

Los-Nr.: 5308 gr. Tisch-Aufsatzschale, 800er Silber

Silber

gr. Tisch-Aufsatzschale, 800er Silber

Allgemeiner Hinweis

Besichtigung: Dienstag, 02.08.2022, von 15.00 bis 17.00 Uhr, sowie 2 Stunden vor Auktionsbeginn.

Wir empfehlen grundsätzlich eine Besichtigung um spätere Unstimmigkeiten zu vermeiden. Eine Besichtigung ist nach telefonischer Vereinbarung möglich. Die im Katalog verwendeten Fotos können, aus technischen Gründen, in Größe und Farbgebung vom Original abweichen.

Die Verwertung erfolgt im Rahmen der geltenden Versteigerungsbedingungen.

Gebote:
Sie können persönlich vor Ort als Saalbieter teilnehmen. Bitte registrieren Sie sich am Tag der Auktion bei uns am Empfang. Sie erhalten dann eine Bieternummer gegen eine Schutzgebühr von 100,- €. Die Schutzgebühr wird verrechnet oder zurück erstattet.
Wenn Sie noch nicht als Kunde bei uns registriert sind halten Sie bitte Ihren Personalausweis für einen Datenabgleich bereit.

Schriftliches Gebot:
Sollten Sie nicht persönlich an der Auktion teilzunehmen können, haben Sie die Möglichkeit ein schriftliches Gebot bei uns zu hinterlegen. Hierfür füllen Sie das Gebotsformular unter Angabe der Positionsnummer und Ihres Höchstgebots aus, bis zu dem wir Sie dann während der Versteigerung vertreten dürfen. Sie können uns Ihre schriftlichen Gebote entweder als E-Mail an info@auktionshausmeyer.de oder als Fax unter 040-23 85 68 71 bis 24 Stunden vor Beginn der Auktion senden. Darüber hinaus haben Sie auch die Möglichkeit Ihre Gebote über unseren Online-Katalog abzugeben.
Neukunden möchten wir bitten, eine Kopie Ihres Ausweises beizulegen.

Telefonische Gebote:
Aus organisatorischen Gründen sind telefonische Gebote erst ab einem Ausrufspreis von € 100,00 möglich. Bitte vermerken Sie auf dem Gebotsformular das Stichwort „Telefon“ mit Angabe Ihrer Telefonnummer.
Sie können uns Ihre telefonischen Gebote entweder als E-Mail an info@auktionshausmeyer.de oder als Fax unter 040-23 85 68 71 bis 24 Stunden vor Beginn der Auktion senden. Am Auktionstag werden Sie dann von einem/r unserer Mitarbeiter/innen für das gewünschte Los angerufen. Für das Zustandekommen einer telefonischen Verbindung übernehmen wir keine Gewähr. 
Für alle Fälle geben Sie bitte ein schriftliches Sicherheitsgebot ab.

Zahlung:
Nach Zuschlag sind der Kaufpreis und das Aufgeld von 18% jeweils mit Mehrwertsteuer zur sofortigen Zahlung fällig.

Abholung:
Die ersteigerte Ware ist innerhalb von 5 Werktagen während unserer Geschäftszeiten abzuholen. Sollte dies, in Ausnahmefällen, nicht möglich sein, kontaktieren Sie bitte unser Büro. Nach Fristsetzung von einer weiteren Woche erlöschen die Rechte aus dem Zuschlag. Das Auktionshaus ist dann berechtigt, den Gegenstand erneut zu versteigern bzw. freihändig zu verkaufen. Einen etwaigen Mindererlös schuldet der Käufer als Schadensersatz. Auf einen etwaigen Mehrerlös hat er keinen Anspruch

Änderungen vorbehalten